Revue

Eine dokumentarische Bewegungsstudie über Volksfeste, Traditionen und Paraden in der deutsch-dänischen Grenzregion. Die fast hypnotischen Bilder zeigen den Stolz der Sportler_innen und die Leidenschaft der Musiker_innen. Die Heiterkeit der Gildebrüder endet im Erschauern über den Anblick militärischer Disziplin. Der Rausch der Lollfusser Schützen endet in der Seligkeit der feiernden Dorfbewohner.

Filmdetails

Urte Alfs

Deutschland 2016, 14’30’’, Dokumentarfilm, Deutsch/Dänisch mit englischen UT

Musik: Vredeber Albrecht & Lars Precht
Ton: Jana Irmert

Biographie

Urte Alfs studierte Montage an der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg und Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien Köln. Auf der Suche nach den Möglichkeiten filmischen Erzählens, beschäftigt sie sich mit dem Weggeworfenen, dem Gefundenen und dem Körper als Archiv.

Als Teil der Künstlerinnengruppe CALL arbeitet sie zu den Themen Kunst und Feminismus.

Filmographie

2015 Meine Lieben zu Hause
2011 Osmose
2010 Walhalla – Gebet einer Jungfrau