KURZFILMFESTIVAL Nº 11 – 2017

Eine Auswahl aus den Filmen des Deutschen Wettbewerbs.

UGLY

Nikita Diakur

Deutschland 2017, 12’, Animationsfilm, ohne Dialoge, NRW-Premiere

Musik: Enrica Sciandrone, Cédric Dekowski, Felix Reifenberg
Ton: Nicolas Martigne, David Kamp, Bernd Thurig

Ein hässlicher Kater, verloren in einer fragmentierten und kaputten Welt, findet seinen Seelenfreund in Gestalt eines mystischen Indianerhäuptlings. Inspiriert von der Internetgeschichte „Ugly the Cat“.

New Aesthetic widmet sich neuen Entwicklungen des Filmemachens. Das Programm zeigt Filme, die unser Leben in der digitalen Welt formal oder inhaltlich reflektieren.

AGAIN AND AGAIN AND AGAIN 

Rachel Maclean

UK 2016, 0’30’’, Experimentalfilm, Englisch, ohne UT, NRW-Premiere

Bildgestaltung: David Liddell
Montage: Rachel Maclean, Colin Maclean
Ton: Julian Corrie
Musik: Finn Anderson

»Again and Again and Again«, ein Auszug aus »It’s What’s Inside That Counts 2016«, parodiert Social Media, Werbung, Kinderfernsehen und Märchen – häufig Gegenstände in Macleans Arbeiten. Der Film setzt Methoden ein, mit denen Konzerne Wohlbefinden, Jugend und Glück verkaufen, indem sie uns mit Bildern bombardieren und unsere Ängste ausbeuten. Dieser Film kritisiert Konsum in jeglicher Form, besonders aber unsere Abhängigkeit von Technologie.

DOMINANT POLICY

Laleh Mehran

USA 2013, 9’, Experimentalfilm, ohne Dialoge

»Dominant Policy« verwandelt internationale Währungen in ein betörendes Kaleidoskop zwischen Abstraktion und erkennbaren Mustern. Das Design wandelt sich über Jahrzehnte, während Monarchien herrschen, Regime stürzen, Werte fluktuieren und Fälschungen zunehmen. Um die Kontrolle über die physische Währung zu behalten, schichten Regierungen komplexe Muster auf, weben Sicherheitsfäden und erschaffen Hologramme. Dabei bewegt sich der Großteil der Werte in Lichtgeschwindigkeit als Nullen und Einsen durch die Welt.

WADDLE ON

Zach Jones & Ben Kitnick

USA 2017, 6’30’’, Spielfilm, Englisch ohne UT

Bildgestaltung: Saxon Richardson
Musik: Markus Rennemann & Omeed Norouzi

Der Weltuntergang ist nah für die Online-Community des Pinguin-Clubs, in dessen letzten Tagen ein User die wahre Verbindung sucht.

EVERYTHING [GAME] 

David OReilly

USA/Irland 2017, 11’, Genre, Sprache mit UT, Premiere

Musik: Ben Lukas Boysen, Sebastian Plano
Ton: Eduardo Ortiz Frau
Code: Damien DiFede

»Everything« ist ein interaktives Erlebnis, bei dem du alles sein kannst, was du siehst, von Tieren zu Planeten und Galaxien und noch darüber hinaus. Reise zwischen innerem und äußerem Raum und entdecke ein riesiges, verbundenes Universum der Dinge, ohne erzwungene Ziele, ohne Aufgaben und Punktestand. »Everything« ist eine fortwährende AI-gestützte Simulation der Systeme der Natur, aus der Sicht von allem, das es gibt im Universum.
Lerne zu verändern, was du bist, um Welten in Welten in Welten zu erschaffen, oder lass jederzeit los, und »Everything« übernimmt und produziert eine endlose Dokumentation der Welt, in der du lebst. »Everything« wird dir eine neue Sicht auf das Leben ermöglichen.

EVERY NYT FRONT PAGE SINCE 1852

Josh Begley

USA 2017, 1’, Experimentalfilm, ohne Dialoge

Jede Titelseite der New York Times seit 1852.

GREEN SCREEN GRINGO

Douwe Dijkstra

Niederlande/Brasilien 2016, 16’, Dokumentarfilm, Portugiesisch/Englisch mit englischen UT

Ton: Rob Peters

Hinter einem ›Greenscreen‹ findet ein Ausländer den Weg ins bezaubernde und turbulente Brasilien. Wo die Straßen eine Bühne für Politik, Kunst und Liebe sind, kann ein Gringo nur zuschauen. Das Ergebnis ist ein Mixtape-Portrait des heutigen Brasilien, gesehen durch die Augen eines Besuchers.

OUR NEW PRESIDENT

Maxim Pozdorovkin

USA 2017, 12’30’’, Dokumentarfilm, Russisch mit englischen UT

Ein Found-Footage-Film, der den russischen Kult um Donald Trump dekonstruiert, indem er Fake-News und andere Methoden destabilisierter Wahrnehmung zusammenstellt. Staatlich kontrolliertes Politikprogramm und die Glückwünsche durchschnittlicher Russen zeigen im Zusammenspiel, dass Trump in Russland ein sorgfältig zubereitetes Ideologieprojekt ist.

BEST OF LUCK WITH THE WALL

Josh Begley

USA 2016, 6’30’’, Dokumentarfilm, Englisch

Montage: Nels Bangerter
Musik: DJ Rupture
Produktion: Laura Poitras, AJ Schnack, Charlotte Cook

Eine Reise über die die US-mexikanische Grenze, zusammengefügt aus 200 000 Satellitenbildern.

SEAMLESS TRANSITIONS

James Bridle

Deutschland 2015, 5’30’’, Dokumentarfilm, ohne Dialoge, NRW-Premiere

Produktion: Animation by Picture Plane

Seamless Transitions ist die Visualisierung dreier Räume der Einwanderungsprüfung, Verwahrung und Abschiebung im Vereinigten Königreich. Die drei Orte sind unmöglich zu fotografieren und wurden anhand von investigativen Recherchen, Augenzeugenberichten sowie architektonischen Modellierungstechniken nachgebildet.

WELCOME TO RELIEF & MONITORING

Ronnie Karfiol

Israel 2016, 3’, Dokumentarfilm, Englisch mit englischen UT, NRW-Premiere

Ton: Sheer Ziv

Inspiriert durch geheime Facebook-Gruppen syrischer Flüchtlinge erschafft der Film eine unwiderstehliche und doch grauenhafte Werbebotschaft. Die Stimme aus dem Off gehört »Relief & Monitoring«, einer Gruppe, die Menschen auf der Flucht Hilfe über das Internet anbietet. Der Film reflektiert, wie erzwungene Einwanderung im 21. Jahrhundert funktioniert: GPS, Memes, Schlepperwerbung, Notruf-Posts und selbstgemachte Überlebenswerkzeuge gehören zum Gesamtpaket. Was soll man auch machen in einer Zeit, die eher vom Internet regiert wird als von der Regierung?

Best of Festivals – Preisträgerfilme aus aller Welt

AND SO WE PUT GOLDFISH IN THE POOL.

Makoto Nagahisa

Japan 2016, 27’30’’, Spielfilm, Japanisch mit englischen UT

Bildgestaltung: Hiroaki Takeda
Montage: Maho Inamoto & Yusuke Kaneko
Produktion: Haruki Yokoyama, Takeshi Tanaka

An einem Sommertag werden im Schwimmbecken einer Schule 400 Goldfische entdeckt. Dies ist die Geschichte der vier 15-jährigen Mädchen, die dafür verantwortlich sind.

THE RABBIT HUNT

Patrick Bresnan

USA 2017, 12’, Dokumentarfilm, Englisch mit englischen UT, NRW-Premiere

In Floridas Everglades ist die Kaninchenjagd schon lange ein Initiationsritus für junge Männer. »The Rabbit Hunt« folgt dem siebzehnjährigen Chris und seiner Familie, wie sie in den Feldern der größten Zuckerrohrplantagen der USA auf die Jagd gehen. Als Sport und zur Angeberei, aber auch als Nahrungs- und Einkommensquelle – bei der Kaninchenjagd lernen die Jungs das Jagen, Verarbeiten, Vermarkten und Verkaufen des täglichen Fangs.

MIN BÖRDA (THE BURDEN)

Niki Lindroth von Bahr

Schweden 2017, 14’, Animationsfilm, Schwedisch mit Englischen UT

Produktion: Malade, Kalle Wettre

Ein düsteres Musical in einem Shopping-Center neben der Autobahn. Die Angestellten der verschiedenen Läden, als Tiere gezeigt, stellen sich der Langeweile und Existenzangst, indem sie fröhliche Musical-Nummern spielen. Die Apokalypse ist ein verführerischer Befreier.

WEDNESDAY WITH GODDARD

Nicolas Ménard

UK 2016, 4’30’’, Animationsfilm, Englisch ohne UT

Musik: David Kamp

Ein Streben nach spiritueller Erleuchtung führt zu Romantik und Verzweiflung.

LUCIA, BEFORE AND AFTER

Anu Valia

USA 2016, 13’, Spielfilm, Englisch mit englischen UT, Deutschland-Premiere

Bildgestaltung: Charlotte Hornsby
Montage: James Codoyannis
Musik: Jay Wadley
Ton: Patrick Burgess
Produktion: Buffalo Picture House

Nach 300 Kilometern Anreise wartet eine junge Frau die in Texas vorgeschriebenen 24 Stunden vor ihrer Abtreibung.

Shorts On Wheels – eine Fahrradtour der besonderen Art, an ausgewählten Orten halten wir an und machen weiße Wände zu Leinwänden.

CHANEL NR. 2

Christoph Blankenburg

Deutschland 2017, 3’, Experimentalfilm, Deutsch

Es ist nicht klar, was oben und was unten ist. Die Erdanziehungskraft ist aufgehoben. Allein der Moment ermöglicht eine Orientierung – kurz, wir bleiben ratlos zurück. Kalibrierung eurythmischer Gedanken. Gebrochene Syntax. Übergeordnete Raumerfassung. Gefühl auf Beton.

SUMMER’S PUKE IS WINTER’S DELIGHT

Sawako Kabuki

Japan 2016, 3’, Animationsfilm, Japanisch mit englischen Untertiteln

Musik: Seinosuke Saeki
Ton: Seinosuke Saeki
Produktion: Tama Art University

Schmerzhafte Ereignisse werden mit der Zeit zu Erinnerungen. Immer noch. Wir kotzen und essen weiter. Das Leben ist Öko.

E.W.A

Gigi Ben Artzi

Ukraine 2016, 7’30″, Spielfilm, russisch mit englischen UT, NRW-Premiere

Montage: Indi Hait
Musik: Yonatan Gat
Ton: Rotem Dror
Produktion: Roy Ben Artzi, Pavel Buryak

EWA is a teenage girl who is suffering from a condition of a constant nose bleed while exploring different aspects of her life and the people around her.

Kölner Fenster – dieser Wettbewerb gibt einen Überblick über das aktuelle Schaffen in Köln ansässiger FilmemacherInnen und in Köln produzierter Filme.

MARVELOUS CITY

Dmitry Zakharov & Jake Harrison Meyer

Deutschland 2017, 3’30’’, Musikvideo, Englisch ohne UT

Musik: Woman
Ton: Woman

»Marvelous City« stellt verschiedene Formen von Realität aus, die durch unsere Gesellschaft beeinflusst sind. Arbeiten wir wirklich an der Umsetzung unserer schwärmerischen Ideen und Erwartungen, oder laufen wir Gefahr, uns in ihnen zu verlieren, ohne je unsere Bedürfnisse zu erfüllen? In diesem Video erkunden wir die tiefere Verbindung von Zeitpunkten quer durch unseren Verstand, den physischen Raum und die digitale Welt, anhand von 3D-Scans der Band WOMAN und VHS-Aufnahmen unserer Stadt.

Spotlight – Michel Klöfkorn

AMPELSITZEN

Michel Klöfkorn

Deutschland 2007, 1‘, Werbeclip, Englisch

Ampelsitzen, eine öffentliche Aktion als Reaktion auf die Autokultur, die nicht nur unser Leben beschleunigt, sondern auch den urbanen Raum gestaltet. Ironischer Kommentar zur Verschmelzung von Protest- und Eventkultur.

ICH FAHRE MIT MEINEM FAHRRAD IN EINER HALBEN STUNDE AN DEN RAND DER ATMOSPHÄRE

Michel Klöfkorn

Deutschland 2010, 10‘, Animationsfilm, Deutsch/Englisch

Ich versuche, die Gesellschaft zu verstehen. Ich versuche, die Ökonomie zu verstehen. Ich versuche, die Nation, den Militarismus, die Geschichte zu verstehen. Ich fahre mit dem Fahrrad in einer halben Stunde an den Rand der Atmosphäre – es sind nur 14 Kilometer.

XX-XX-XX-GEWOBENES-PAPIER

Michel Klöfkorn

Deutschland 2014, 6‘, Animationsfilm, ohne Dialoge

In dem 6-minütigen Film werden acht Citylightposter mit dem Aktenvernichter geschreddert, Gleiches mit Gleichem verwoben, ein digitaler Bildteppich geschaffen. Der Film bewegt sich visuell in die mechanische Tiefe des Webvorgangs, er perforiert, zerpixelt, de- und konstruiert das Dargestellte zu Interferenzen. Ein Papier-Bildteppich von 1,60 m x 2,20 m entsteht.

ZEITRAFFER

Michel Klöfkorn

Deutschland 2012, 4’, Experimentalfilm, ohne Dialoge

fotografiert aus dem hotel finlen in butte/montana
auf den richest hill on earth
wim wenders hat hier don’t come knocking gedreht
und bei der premiere ging der projektor nicht
robert frank hat hier geschlafen
ein tag folgt einem nachtbild

/… FLÜSSIGES PAPIER

Michel Klöfkorn

Deutschland 2010, 4‘, Animationsfilm, ohne Dialoge

Im Zeitraffer werden aus Papier von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ausgeschnittene Körper, Figuren und Strukturen animiert und räumlich erfahrbar. Mit dem Cutter schneide ich bewegte geografische/geologische Höhenlinien in Foto- und Kunstbücher. Jede Bewegung der herausgeschnittenen Masken weist gleichzeitig in die Zukunft und in die Vergangenheit, während sich die fotografische Gegenwart verflüssigt. Ich folge mit dem Cutter dem Schatten meiner Hand.

Kurzes für Kurze – unser Kinderprogramm für kleine Besucher

PINK CUTS PINK

Alma W. Bär

Deutschland 2016, 2’, Animationsfilm, Englisch ohne UT, NRW-Premiere

Ein Mädchen hängt fest in einem Loop bedrückender Glattgekämmtheit, bis ihre angestaute Wut sie aus der Passivität ausbrechen lässt. Doch wohin? Zeichentrick trifft auf Knetanimation trifft auf Film.

SPRING JAM

 

Ned Wenlock

Neuseeland 2016, 5’30’’, Animationsfilm, ohne Dialoge, NRW-Premiere

Buch: Ned Wenlock and Chris Brandon
Musik: Ben Sinclair
Ton: Tim Prebble
Produktion: Georgiana Plaister

Ein junger Hirsch – ohne beeindruckendes Geweih – weiß genau, dass er herrliche Musik erfinden muss, wenn er in der Paarungszeit eine Chance haben will.

MÜCKEN NERVEN LEUTE

Jessica Dürwald & Anna Belinda Nicolas y Casanova

Deutschland 2016, 3’, Musikvideo, Deutsch, NRW-Premiere

Buch: Nicola Rost, Jessica Dürwald, Anna Belinda Nicolas y Casanova
Bildgestaltung: Sebastian Klatt
Musik: Nicola Rost
Ton: Jan Siebert

Jeder kennt es: eine kleine Stechmücke im Schlafzimmer reicht aus, um einen müden Menschen wieder auf Hochtouren zu bringen. Die gegenseitige Jagd der zwei ungleichen Protagonisten in »Mücken nerven Leute« läuft in kürzester Zeit aus dem Ruder und wird zu einer furiosen Schlacht im trauten Heim.