KURZFILMFESTIVAL Nº 12 – 2018

Eine Auswahl aus den Filmen des Deutschen Wettbewerbs.

FEST

Nikita Diakur

Deutschland 2018, 3′, Animationsfilm, keine Dialoge

Musik & Ton: David Kamp

Eine Blockparty in der Vorstadt. Ein Rave, eine Drohne, Barbeque und Eiscreme. Dann ein Stunt. Von YouTube inspiriert und simuliert.

CAT DAYS

Jon Frickey

Deutschland 2018, 11′, Animationsfilm, Japanisch mit englischen UT

Musik: Goldfish und Satoko Shibata
Ton: David Kamp

Der kleine Jiro fühlt sich krank. Sein Vater bringt ihn zur Ärztin. Ihre Diagnose ist zwar harmlos, rüttelt aber an der Identität des Jungen.

New Aesthetic widmet sich neuen Entwicklungen des Filmemachens. Das Programm zeigt Filme, die unser Leben in der digitalen Welt formal oder inhaltlich reflektieren.

SOFT CRASH

Alan Warburton

UK 2016, 6′, Animationsfilm, Englisch ohne UT, Festival-Premiere

Ton: Mustafa Bal

„Soft Crash“ ist eine Meditation über die Finanzkrise von 2008, die anschließenden Rettungsschirme für Banken, Austerität und die jüngsten Trends zur nationalen Isolation. Eine visuelle Ausarbeitung eines neoliberalen Endspiels, in dem Wohlstand und Macht in einem geschlossenen System für das 1 % verbleiben.

I WILL SAY WHATEVER YOU WANT IN FRONT OF A PIZZA

Sebastian Schmieg

Deutschland 2017, 12’30“, Animationsfilm, Englisch ohne UT, Festival-Premiere

Produktion: unterstützt durch die Akademie Schloss Solitude

„I Will Say Whatever You Want In Front Of A Pizza“ ist eine spekulative Prezi-Präsentation, die aus der Perspektive eines Cloud-Arbeiters von digitaler Arbeit, dem Verschmelzen von Mensch und Software und der Möglichkeit von Interventionen in algorithmischen Systemen erzählt. Während Technologie oft als Erweiterung unserer Körper beschrieben wird, erkundet diese Erzählung das Gegenteil: digitale Arbeiter als Software-Erweiterungen.

GUIDED MEDITATION

Sam Lavigne

USA 2016, 4′, Experimentalfilm ohne Dialoge

Die Rituale der Präsidentschaftswahl werden zu einer geführten Meditation, dargeboten von den Kandidaten im Dienste ihrer Selbstwerdung, als Erneuerungs- und Selbstheilungsprozess der herrschenden Klasse. „Ähms“ werden „Ommms“ und politischer Jargon wird zu heilenden Wörtern. Eine Auftragsarbeit des DIS Magazine.

ADVERTISERS ADS

Sam Lavigne

USA 2018, 0’30“, Experimentalfilm, Englisch ohne UT, Festival-Premiere

Ein automatisch erstellter Supercut von allen Erwähnungen der Wörter „Advertisers“ und „Ads“ während Mark Zuckerbergs Aussage vor dem amerikanischen Senat.

LEGENDARY REALITY

Jon Rafman

Kanada 2017, 15’30“, Experimentalfilm, Englisch ohne UT, Deutschlandpremiere

Dieser Sci-Fi Film-Essay zeigt die Erinnerungen eines Erzählers, der in seinem eigenen Kopf gefangen ist. Mit einer nonlinearen Struktur, die Träume und Erinnerungen verbindet, schafft Rafman eine Stream-of-consciousness-Meditation über Kunst, Identität und Zeit, die sich stark auf Leonard Cohen beruft. Der Film vermischt digital veränderte Fotos und 3D-Landschaften aus Videospielen um die rätselhafte Reise der Seele eines Mannes zu erzählen.

ARMAGEDDON 2

Corey Hughes

Cuba/USA 2017, 5′, Spielfilm, Englisch ohne UT

Produktion: Black Factory Cinema

Das Internet auf Kuba ist sehr langsam. Filme, Serien und Informationen werden über einen Medien-Schwarzmarkt verbreitet, auf externen Festplatten, auch bekannt als „el paquete semanal“.

Best of Festivals – Preisträgerfilme aus aller Welt

FAUVE (BEAST)

Jeremy Comte

Kanada 2018, 16’30“, Spielfilm, Französisch mit englischen UT, NRW-Premiere

Bildgestaltung: Olivier Gossot
Musik: Brian D’Oliveira
Ton: Laurent Ouellette
Produktion: Maria Gracia-Turgeon, Evren Boisjoli

In einem Tagebau steigern sich zwei Jungs in einen scheinbar unschuldigen Machtkampf, während Mutter Natur als einzige zusieht.

Shorts On Wheels – eine Fahrradtour der besonderen Art, an ausgewählten Orten halten wir an und machen weiße Wände zu Leinwänden.

ERODIUM THUNK

Winston Hacking

Kanada 2018, 3’, Experimentalfilm, ohne Dialoge, Deutschlandpremiere

Musik: Andrew Zukerman

The film was made specifically for a group show in Vienna (curated by Clint Enns and Madi Piller) titled From A to Z, that reflects on Micheal Snow’s 1956 animated film of the same name, and his multiplicity of approaches which fluidly transition between media and form.  It is an endless barrage of hyperlinked cable television commercials. With equal doses of satire and nostalgia, the promised pleasures of late consumer capitalism are deconstructed through a contemporary form of détournement.

THOUGH DIARY

Daniel Koren

USA 2018, 3’, Video-Essay, Englisch

Bildgestaltung: Ofer Levy, Nadav Pessach, Tom Rizzuto

Insignificant reflections.

Kölner Fenster – dieser Wettbewerb gibt einen Überblick über das aktuelle Schaffen in Köln ansässiger FilmemacherInnen und in Köln produzierter Filme.

TIGERSPRUNG

Boaz Kaizman

Deutschland 2017, 27′, Dokumentarfilm, Deutsch mit englischen UT, Deutschlandpremiere

Buch: Peter Rosenthal, Marcus Seibert
Produktion: Marcus Seibert

Der jüdische Bahnradmanager Ernst Berliner, der den Krieg in den Niederlanden überlebte, kehrt 1966 nach Köln zurück, um den Tod seines Schützlings Albert Richter aufzuklären. Richter starb 1940 im Gestapo-Gefängnis Lörrach. Die deutsche Justiz ist nicht bereit, ein Verfahren zu eröffnen.

SHADOW ON RAILING

Jeayoung Koh

Deutschland 2018, 6′, Experimentalfilm ohne Dialoge, Weltpremiere

Musik: Leon Maximillian Brückner

Scheinwerfer von Autos werfen Schatten auf das Geländer einer Brücke. Aus diesem einfachen Motiv entwickelt der Film einen strukturellen Rhythmus, der aus Wiederholung, Unterschied, Vermehrung und Verminderung besteht.

DAMENBARTBLICK

Ulrike Göken & Jo Zimmermann

Deutschland 2017, 4’30“, Musikvideo, ohne Dialoge

Bildgestaltung: Ulrike Göken & Jo Zimmermann (Schlammpeitziger), Alex Romanenko & Yulia Makarenko (Kota Utka)
Musik: Jo Zimmermann

„Damenbartblick“ ist eine Kollaboration des Künstlerduos Schlammpeitziger aus Köln mit dem Künstlerduo Kota Utka aus Kiew. Das Duo aus Köln schuf aus den eigenwilligen Fotos und Fotoanimationen des ukrainischen Duos ein Musikvideo.

Made for Kids – unser Kinderprogramm für kleine Besucher

ISLAND

Robert Löbl & Max Mörtl

Deutschland 2017, 2’30“, Animationsfilm, keine Dialoge

Produktion: Robert Löbel
Musik & Ton: David Kamp

Auf einer kleinen Insel treffen ein Haufen sonderbarer Kreaturen aufeinander.

ROSSO PAPAVERO

Martin Smatana

Slowakei 2014, 5’30“, Animationsfilm ohne Dialoge

Buch: Ivana Sujová
Musik: A. Saunders und M. Cousins, L. Dury, L. Rossi, P. Hart und D. Arnold, J. Denon und M. Vickerage
Ton: Adam Kuchta
Produktion: FTF VSMU

In einer Sternennacht sieht ein kleiner Junge mit dem Kopf voll Fantasien eine traumhafte Zirkusvorstellung. Berauscht von zahllosen glitzernden Attraktionen, muss er feststellen, dass der Eintritt zu teuer ist und das Tor zwischen Traum und Wirklichkeit sich zu schließen beginnt.

TIERRA SIN MAL (LAND OHNE ÜBEL)

Katalin Egely

Dänemark 2018, 21′, Animationsfilm, ohne Dialoge

Musik: Tonolec
Ton: Diego Perez

Schon immer haben Menschen nach dem perfekten Ort gesucht. Dieser Kurzfilm, der auf der Guaraní-Mythologie beruht, schlägt einen anderen Blick vor: Was, wenn das eigentliche Paradies in uns selbst liegt, in der Harmonie und Vereinigung alles dessen, was lebt?

WATER CYCLE

 

Laura Stewart

Kanada 2013, 1′, Animationsfilm ohne Dialoge, Festival-Premiere

Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Eine Stop-Motion-Animation darüber, wo der Regen herkommt.

BARBERS CUT

Ediz Anavi

Türkei 2017, 2′, Animationsfilm, Englisch ohne UT, Festival-Premiere

Bildgestaltung: Murathan Özbek
Musik & Ton: Jingleberry
Produktion: Pomus

Ein Mann geht zum Friseur und findet sich plötzlich in einer magischen Umgebung wieder. Spezielle Werkzeuge und bizarre Haarwuchstechniken verwandeln ihn in viele verschiedene Versionen seiner selbst.

Chanel Nr.2

 

Christoph Blankenburg

Deutschland 2017, 3’, Experimentalfilm, Deutsch

Es ist nicht klar, was oben und was unten ist. Die Erdanziehungskraft ist aufgehoben. Allein der Moment ermöglicht eine Orientierung – kurz, wir bleiben ratlos zurück. Kalibrierung eurythmischer Gedanken. Gebrochene Syntax. Übergeordnete Raumerfassung. Gefühl auf Beton.