Kurzfilmfestival Köln / KFFK N°10 2016

Menu Close Menu

Montag, 16.11., 11 Uhr, Filmhaus Kino
Donnerstag, 19.11., 10 Uhr, Ev. Jugendzentrum Hackenbroich
Sonntag, 22.11., 11 Uhr, Odeon Kino

»Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.«
George Bernard Shaw

Nein, verrückt zu sein ist keine Voraussetzung für das Kurzfilmprogramm. Aber der Spaß am Außergewöhnlichen und Ulkigen. Und ein Herz für Sonderlinge mit diesem besonderen Etwas! Was das bloß sein mag? Gehen wir dem auf den Grund: Wie kann etwa ein kleiner Berg mit drei anderen mithalten, die kostbare Schätze in sich bergen, und er selbst nur ein winziges Etwas? Die Großen lachen so laut, dass der Boden bebt. Traurig wünscht sich der kleine Berg so zu sein, wie die anderen. Zunächst! Der kleine Affe aus La loi du plus fort (Das Recht des Stärkeren) hingegen, denkt nicht einmal daran, so zu sein, wie die Anderen! Im Gegenteil: Da, wo es an Größe und Stärke fehlt, mangelt es ihm nicht an Gewitztheit, und so gelingt es ihm die anderen Affen auszutricksen. Nach Le vélo de l’éléphant (Der Elefant und das Fahrrad) fragen wir uns: Was ist das überhaupt für eine Welt, die nicht einmal Fahrräder in allen Größen bietet? Auch ein Elefant hat das Recht Fahrrad zu fahren!
Andere Kurzfilme brauchen nicht viel, um spannende Geschichten in sonderbarer Form zu erzählen: Manchmal reicht schon ein Blick auf verlassene Orte aus. Und dann: Abwarten, was passiert! In Electrofly sehen wir, dass mit den Augen eines Kindes an jedem Ort ein kleiner Spielplatz lauert. Eine Toilette wird zu einer spannenden Kulisse der Wandzeichnungen und Plakate! Das Märchen Baba Jaga wurde mit der Stopptricktechnik animiert und mittendrin ist Carolin Kebekus als Erzählerin zu sehen. Ein anderes Märchen erzählt der Animationsfilm Königin Po: Nicht nur, dass die Geschichte über die namengebende Königin und ihre Untertanen Frau Triangel und Herr Vierangel zauberhaft verträumt und doch kurios zugleich ist; sie wird auch in wunderschönen Bildern zwischen Himmel und Meer erzählt. Ein kurzer, fantastischer Ausflug, den es sich auf der großen Leinwand anzuschauen lohnt. Wir zeigen ein Kurzfilmprogramm, das unsere kleinen ZuschauerInnen nicht nur unterhält, sondern ihnen inhaltlich und visuell neue Welten öffnet.

LE VÉLO DE L'ÉLÉPHANT
(DER ELEFANT UND DAS FAHRRAD)

Olesya Shchukina
Frankreich 2014, 9‘30“, Animationsfilm, ohne Dialoge


Eine ganz gewöhnliche Stadt, mit lauter kleinen Leuten. Und mittendrin: Ein riesengroßer Elefant, der dort als Straßenfeger arbeitet, und in einem kleinen Kämmerchen haust. […]

BABA JAGA

Nikolaus Hillebrand, Kyne Uhlig, Katja Engelhardt
Deutschland 2015, 05‘30“, Animationsfilm/Spielfilm, deutsch


Ein Mädchen wird von ihrer bösen Stiefmutter zur Hexe Baba Jaga geschickt, um dort Nadel und Faden zu besorgen. Doch die gemeine Hexe möchte das Mädchen lieber verspeisen, statt ihm zu helfen. […]

ELECTROFLY

Natalia C.A. Freitas
Deutschland 2015, 3‘, Animationsfilm, ohne Dialoge


In einer menschenleeren Toilette fliegt eine kleine Fliege um eine Lampe. Plötzlich bekommt sie einen Elektroschock. Die Fliege klatscht an die Wand und berührt dort mehrere Zeichnungen und Werbeplakate die daraufhin zum Leben erwachen. […]

ETWAS

Elena Walf
Deutschland 2015, 7‘, Animationsfilm, ohne Dialoge


Drei große Berge präsentieren stolz die Schätze, die sie in sich bergen: Öl, Gold und Feuer. Nun soll auch der kleine, benachbarte Berg zeigen, was in ihm lauert - es ist ein winziges Etwas. […]

KÖNIGIN PO

Maja Gehrig
Schweiz 2015, 11‘, Animationsfilm, deutsch


Gaagelingen ist ein Königinnenreich weit über den Wolken. Die Untertanen Frau Triangel und Herr Vierangel leiden unter dem Hin und Her ihrer kleinen Welt und würden ihre Königin Po gerne loswerden. […]

LA LOI DU PLUS FORT
(DAS RECHT DES STÄRKEREN)

Pascale Hecquet
Frankreich 2015, 6‘, Animationsfilm, ohne Dialoge


Da hängt sie: Eine prächtig große Banane an dem riesigen Baum mitten im bunten Dschungel! Doch wie soll der kleine Affe da bloß heran kommen? Zum Glück mangelt es ihm da, wo es an Größe und Stärke fehlt, nicht an Gewitztheit. […]

Sonntag, 22.11., 13 Uhr, Odeon Kino

Ein herausfordernder Blick, eine platzende Kaugummiblase, die geradezu nach Frechheit brüllt. Wir ahnen bereits: Die kleine Maria in Blue Blue Sky hat uns Erwachsenen etwas mitzuteilen. »Im Sommer fahren alle Leute in die Ferien, zum Strand oder so. Da merken sie dann gar nicht, dass nichts passiert.« Sie hingegen verbringt die Sommerferien zuhause. Andere Mädchen fangen gerade an sich zu küssen. Wieder andere hören auf Fleisch zu essen. Maria hört auf zu sprechen. Warum? Das weiß sie selbst nicht so genau. Ist das am Ende überhaupt noch wichtig? Fragen wir dann nicht eher, was für eine öde, farblose Welt haben wir um uns herum errichtet, und wie würde sie wohl aussehen, wenn da Kinder am Werk wären? Und da dämmert es: Es muss sich was ändern. Da hilft nur: rebellieren, rebellieren, rebellieren, und das jeder nach seinem Geschmack: mal geduldig, und doch schrullig, wie Maria, mal mit dem Kopf durch die Wand. Einfach ist das nicht, zumal als Kind! Manchmal ist es ein normaler Wintertag in Norwegen (Foul), den es zu bewältigen, manchmal ein misanthropischer Platzwart (Bamboule), den es zu überreden gilt. Was ist zu tun, wenn ein fremder Vogel unser Zuhause, unser geliebtes Nest erobert, wie etwa in Chez moi? Wenn wir uns anstrengen, können wir uns vielleicht etwas von der Ungezwungenheit und dem Einfallsreichtum der Kinder abgucken. Wie eine bunte Welt aussehen könnte, zeigt etwa Circus Debere Berhan mit Zirkusperformances, die in der wunderbaren äthiopischen Natur vorgeführt werden. Das 360° Grad Video Little Paris bringt mit einem außergewöhnlichen Blick eine ganze Stadt zum Tanzen. Eine Rebellion gegen die Naturgesetze! Aubade zeigt uns den Genfer See, durchtränkt mit zauberhaftem Licht in wundersamer Atmosphäre. SchwimmerInnen und Vögel pilgern zu der Quelle der hypnotisierenden Musik. Es ist diese Art von Schönheit, das Zusammenspiel von Farben, Bewegungen und Tönen, an die wir in diesem Kurzfilm erinnert werden, und für die Kinder ein ganz spezielles Gespür haben.

BLUE BLUE SKY

Bigna Tomschin
Schweiz 2014, 9’, Spielfilm, deutsch


»Im Sommer fahren alle Leute in die Ferien, zum Strand oder so. Da merken sie dann gar nicht, dass nichts passiert« – Andere Mädchen fangen gerade an sich zu küssen. Andere hören auf Fleisch zu essen. Maria hat vor den Sommerferien aufgehört zu sprechen. Warum? Das weiß sie selbst nicht so genau. […]

CIRCUS DEBERE BERHAN

Lukas Berger
Deutschland/Österreich/Portugal 2015, 13’, Dokumentarfilm, ohne Dialoge


Der Tag, das Jahr, selbst die ganze Zeit verläuft anders in Äthiopien. Doch auch hier steht sie nicht still. Das tägliche Training startet in der Frühe. […]

CHEZ MOI

Phuong Mai Nguyen
Frankreich 2014, 12’, Animationsfilm, ohne Dialoge


Hugos Mutter ist wieder zurück zu Hause, doch scheinbar nicht allein. Als Hugo aufwacht, findet er schwarze Federn, die quer durch sein Haus verteilt sind. Wen hat Mama bloß da mitgebracht? […]

LITTLE PARIS

Volker Köster
Deutschland 2015, 2’30”, Experimentalfilm, ohne Dialoge


Paris im Mai, eine kleine zauberhafte Welt. Besser gesagt: Eine zauberhafte Kugel! Denn Filmemacher Volker Köster zeigt die Stadt mit ihren Kathedralen, Brücken, Sehenswürdigkeiten, wie etwa dem Eiffelturm, und natürlich seinen Menschen als ein 360° Grad Video im Kugelformat. […]

FOUL

Rune Denstad Langlo
Norwegen 2014, 6‘, Spielfilm, ohne Dialoge


Es kann hart sein, ein Kind zu sein. Insbesondere, wenn Du kein Teil der Gang bist! Foul beschreibt in humorvollem und doch melancholischem Ton eine tägliche Odyssee durch Schnee, Eis und die Schule. […]

AUBADE

Mauro Carraro
Schweiz 2014, 05’30”, Animationsfilm, ohne Dialoge


Eine schwarze Sonne geht über dem Genfer See auf. Alles ist in ein zauberhaftes Licht und eine wundersame Stimmung gehüllt. Vögel kreisen über dem See, ganz ruhig gleitet ein Boot über das Wasser. Aus dem See erhebt sich plötzlich ein Cello, Musik wird angestimmt […]

BAMBOULE

Simon Ostermann
Deutschland 2015, 14’30“, Spielfilm, deutsch


Ein Sportplatz in Brandenburg mitten im Nichts. Benjamin Scholl ist wieder einmal vergessen worden. Von Papa. Ausgerechnet nach dem Fußballtraining. Ein paar Reiswaffeln sind alles, was ihm noch bleiben. […]