KURZFILMFESTIVAL Nº 7 – 2013

New Aesthetic: Shorts

„For a while now, I’ve been collecting images and things that seem to approach a New Aesthetic of the future […]. Consider this a moodboard for unknown products.“

James Bridle, The New Aesthetic Tumbler

WHAT THE HELL

Matthijs Vlot
Niederlande 2013, 0’56“, Experimental

Ein Found-Footage Gedicht.

OTHER PLACES: COLUMBIA

Andrew Kelly
Großbritannien 2013, 3’39“, Experimental

Die Videoserie Other Places zeigt die Schönheit von Videospielwelten losgelöst vom Spielgeschehen.

Ball

Daniel Mercandante
USA 2012, 1’18“, Experimental

Der Kreis ist eine allgegenwärtige Form. Eine Google-Bildersuche.

DAVID (41) & KARLA (38)

Anil Kunnel
Deutschland, 2009, 22’20“, Fiktion

Monate nachdem Karla spurlos verschwunden ist und nur eine kurze Nachricht hinterließ, hackt ihr Ehemann David den Skype-Account seiner Frau.

Z

Alan Warburton
Großbritannien, 2012, 3′, Experimental

Das Z-Buffering ist ein Verfahren der Computergrafik, welches Objekte auf Basis ihrer Entfernung zum Betrachter interpretiert – ein geisterhaftes Schwarzweißbild menschenverlassener Orte, nicht für das menschliche Auge gedacht.

I AM ALONE AND MY HEAD IS ON FIRE

David O’Reilly
USA/Kanada 2013, 0’58“, Animation

Ein Mann ist einsam und sein Kopf brennt – per App animiert.

 

HONEYCOMB

David Krepski
Polen 2012, 3’07“, Musikvideo

Sex, Gewalt, Katzen, Laser – eine Hommage an die animierten Bilder der GIF-Kultur.

SIGHT

Eran May-raz & Daniel Lazo
Israel 2012, 5’50“, Fiktion

Ein futuristischer Thriller über die Möglichkeiten und Gefahren von Augmented Reality.

HERE BE DRAGONS

William Gowland
Großbritannien 2012, 5’19“, Experimental

Die Störung des GPS Netzwerkes offenbart eine alternative virtuelle Topographie. Neben der physischen Landschaft und Infrastruktur, existieren jene digitale Welten, denen wir unserer Vertrauen schenken, die aber genauso unbekannt und fehlbar sind.

Filme aus dem deutschen Wettbewerb

SCHWARZHERZ

Tamer Jandali
Deutschland 2012, 29′, Fiktion

Schornsteinfegers Marvin weiß nicht, wo er so wirklich hingehört. Verspottet vom Vater und verstoßen von der Geliebten lebt er in seiner eigenen dunklen Welt, in der sich Traum und Wirklichkeit zu vermischen scheinen. Vielleicht ist er aber auch nur ständig zur falschen Zeit am falschen Ort? Am wohlsten fühlt Marvin sich auf den Dächern der Stadt und nicht in seinem eigenen, sondern im Leben fremder Menschen..

WIND

Robert Löbel
Deutschland 2012, 03’49“, Animation

Wind zeigt den Alltag eines Volkes, das in einem sehr windigen Gebiet lebt. Die Bewohner haben jedoch gelernt mit den schwierigen Lebensbedingungen umzugehen, doch plötzlich hört der Wind auf mysteriöse Weise auf.

DAS GESCHENK

Mariejosephin Schneider
Deutschland 2013, 12′, Fiktion

Der kleine Thomas lebt in der Welt der Indianer, denn Indianer kennen keinen Schmerz. Doch ein Streit der Eltern infiltriert die Traumwelt des Jungen. Ein Film über den Kreislauf von Gewalt in der Familie, welchem ein Kind durch die bedingungslose Bindung an seine Eltern ausgeliefert ist.

FATHER

Ivan Bogdanov, Moritz Mayerhofer, Asparuh Petrov, Veljko Popovic, Rosita Raleva & Dim Yagodin
Deutschland/Bulgarien/Kroatien, 16’30“, Animierte Dokumentation

Wann habt ihr zuletzt mit eurem Vater gesprochen? Werdet ihr jemals mit ihm über die Dinge sprechen, die euch verletzt haben? In Father wird das reale Leben auf den Kopf gestellt, um einen unmöglichen Dialog zu ermöglichen – den Dialog zwischen Kind und Vater, den es eigentlich so niemals gibt.

GRACELAND

Christian Hödl
Deutschland 2013, 11′, Dokumentation

Angelika hat sich in ihrer kleinen Wohnung ein Leben rund um die Rock ’n‘ Roll-Legende Elvis Presley aufgebaut. Sie lebt zurückgezogen von der Welt, die ihr manchmal laut und schlecht erscheint.

Kölner Fenster – Filme aus Köln

ZU DIR

Sylvia Borges
Köln 2012, 28’46“, Fiktion

Freya trifft Max auf der Tanzfläche eines Clubs. Sie verstehen sich ohne Worte. Tanz ist die einzige Sprache, die sie brauchen. Als im Club das Licht angeschaltet wird und die Musik ausgeht, fühlen sie sich in die kalte Realität zurückgeworfen. Draußen fragt er sie: „Zu mir oder zu dir?“ Doch sie bietet ihm ein größeres Abenteuer als einen normalen One-Night-Stand. Um sich näher zu kommen, gehen sie getrennte Wege.

ARARAT

Engin Kundag
Köln 2012, 25’19“, Fiktion

Noahs Vater ist gestorben. Seit zehn Jahren hatten die beiden keinen Kontakt mehr. Jetzt ist Noah 4.000 Kilometer aus Deutschland angereist und begräbt den Vater am Fuße des Berges Ararat.