KURZFILMFESTIVAL Nº 9 – 2015

Eine Auswahl aus dem Deutschen Wettbewerb 

HALIT-STRASSE, KASSEL, HESSEN, DEUTSCHLAND

Fritz Laszlo Weber
Deutschland 2014, 16‘30‘‘, Experimentalfilm

Ausgehend vom Mord an Halit Yozgat durch den NSU geht der Film entlang der Geschichte von Fragen und Forderungen nach dem Gedenken und der Sichtbarkeit der Opfer.

MY BBY 8L3W

Neozoon
Deutschland 2014, 3’, Experimentalfilm

Das Akronym im Titel – Eight Letters Three Words, kurz 8L3W – steht für I Love You und diese Liebe gilt in der neuen Videoarbeit des Künsterkollektivs Neozoon grundsätzlich nur Haustieren.

DER CLOU DES UHUS

Roman Israel
Deutschland 2014, 9’30’’, Spielfilm/Found Footage

Wir befinden uns im Jahr Feuer-Drache. Klemmi und Maja touren mit einem Opel Manta durch Skandinavien, teuer soll er gewesen sein. Klemmi bekennt sich zur RAF und hat Angst vor Majas Vater, der ein bekannter Staatsanwalt ist und ihnen den Wagen »geliehen« hat.

LUCKY

Kirsten Carina Geißer & Ines Christine Geißer
Deutschland 2015, 11‘, Animationsfilm

»Im Zentrum steht die Suche nach dem Glück. Da ist Scheitern im Spiel und Sehnsucht und ein Geruch aus Kindertagen, der seiner Romantik beraubt wurde. Auch liegt der Gedanke nahe, dass es eventuell gar nicht um Pferde geht.«

New Aesthetic widmet sich neuen Entwicklungen des Filmemachens. Das Programm zeigt Filme, die unser Leben in der digitalen Welt formal oder inhaltlich reflektieren.

FLOATING

Florian Fischer
Deutschland 2015, 1‘, Experimentalfilm

Das Selfie für, man könnte sagen, den Early Adopter unserer Tage, kommt von Florian Fischer mit seinem Video Floating, mit dem er es vor kurzem in die fhrende Tagespresse der Welt geschafft hat: Er hat das Dronie populär gemacht – das Selfie per Drohne – und gewann damit den ersten Preis des ebenfalls ersten Drohnenfestivals der Welt in New York.

BLUE SKY DAYS

Tomas Van Houtryve
USA 2014, 3‘, Dokumentarfilm

Mit seiner Kamera, geschnallt auf eine kleine Drohne, reiste der National Geographics-Fotograf Tomas van Houtryve durch die USA und fotografierte dort genau die Art von Menschenansammlungen, die zu einem der gewohnten Zielen für die Luftangriffe im Nahen Osten geworden sind: Hochzeiten, Beerdigungen, Gruppen von Menschen, die beten oder trainieren.

NOAH

Patrick Cederberg, Walter Woodman
USA 2013, 17‘, Spielfilm/Experimentalfilm

Noah und seine Freundin führen eine Beziehung, die durchdrungen ist von den sozialen Medien. Das Aufregende an Cederbergs und Woodmans Film über die Trennung dieses Teenagerpaares ist, dass sie komplett aus der Sicht von Noahs Computerscreen erzählt wird.

ETHEREAL – BUMP

Aaron Vinton, Pete Puskas
Deutschland 2015, 1‘, Experimentalfilm

Bump ist ein 3D gerendertes Musik-Video für Ethereal und Lord Narf. Getreu dem DIY Geist der Plattenfirma, Awfulrecords, zeigt das Video die Artefakte, Glitches und Nahtstellen des imperfekten Scans ebenso wie stockende Bewegungen der aufgebenommenen Performance.

INSIDE ME

Dmitry Zakharov
Deutschland 2014, 3‘30‘‘, Animationsfilm/Experimentalfilm

Das Innere des Körpers als 3D-Objekt: Fließende, farbige Wellen, Herausformungen von dreidimensionalen Körpern. Inside Me zeigt die Gedankenströme eines Menschen.

YOU, THE WORLD AND I 

Jon Rafman
Kanada 2010, 7‘, Experimentalfilm

Eine moderne Orpheus-Geschichte: Der anonyme Erzähler sucht verzweifelt nach seiner verlorenen Liebe. Statt dem Zauber der Leier sind es zeitgenössische Technologien wie Google Street View und Google Earth, die dem Erzähler helfen sich zu erinnern und die verwischten Spuren seiner verlorenen Beziehung wiederzufinden.

RIPPLE

Conner Griffith
USA 2015, 3’, Experimentalfilm

Connor Griffith beschreibt seinen Film als Werbung für den Planeten Erde. Ripple besteht aus einer Flut von Bildern, die die Natur und die von Menschen geschaffenen Oberflächen unseres Planeten kontrastieren.

SIMULACRA

Theo Tagholm
Großbritannien 2015, 4‘, Experimentalfilm

Ein Kameraflug, vier Minuten lang, berauschende Bilder. In ständiger Bewegung ist das Auge gezwungen, Abgleiche zu schaffen zwischen realer Landschaft und ihrer perfekten Abbildung. Ein Wechselspiel zwischen Original und Kopie, zwischen Realität und Imagination.

DISCUSSION QUESTIONS PRESENTED BY MARTIN THEBES

Jonn Herschend
USA 2014, 5‘, Experimentalfilm

Discussion Questions ist eine textbasierte Powerpoint- Präsentation, die nur aus Text besteht und sich im Laufe der Zeit zu einer kathartischen Dance-Party entwickelt.

GENERATING CAPTIONS

Samim Winiger
Deutschland 2015, 2‘, Experimentalfilm 

Im Stil der legendären Einführungen zu Star Wars werden tägliche Berichte aus der New York Times über die Kriege unserer Erde rekontextualisiert, so dass sie den Leser mit einer neuen Perspektive konfrontieren.

WHY IS A RAVEN LIKE A WRITING DESK 

Gene Kogan
USA 2015, 3‘, Animationsfilm/Experimentalfilm

Wie generisch ist die Malerei der großen Meister? Diese Reanimation der Tee & Rätsel- Szene in Walt Disneys Fassung von Alice im Wunderland aus dem Jahre 1951 versucht dieser Frage nachzugehen.

20Hz

Semiconductor
England 2011, 5’, Experimentalfilm

20Hz beobachtet einen geo-magnetischen Sturm, der sich in der äußeren Erdatmosphäre ereignet. Verwendet wurden von der Canadian Array for Realtime Investigations of Magnetic Activity gesammelte Daten, die auditiv verarbeitet wurden.

VIDEORATIVE PORTRAIT OF RANDALL OKITA

Sergio Albiac
Spanien 2011, 4’, Experimentalfilm

Was ist ein wahrhaftig realistisches Portrait? Diese Frage inspirierte dieses Projekt, das über die physikalische Erscheinung einer Person hinausgeht und dabei versucht, das Innere dieser Person darzustellen: durch Erinnerungen, Gefühle, Beziehungen und individueller Vergangenheit.

MIDDAY TRAFFIC COLLAPSED AND REORGANIZED BY COLOR 

Cy Kukenbaker
USA 2013, 1‘30‘‘, Dokumentarfilm/Experimentalfilm 

Wir befinden uns auf der Washington Street Brücke über der State Route 163 , San Diego. Autos rauschen vorbei, erst weiß, dann grau, schließlich geht eine schwarze Blechmasse in einen blauen Tross über. Eine Verkehrssinfonie?

DATA IN DATA OUT 

Dennis Hlynsky
USA 2013, 4‘, Experimentalfilm

»Dieses Video besteht daraus, das ‚Jetzt‘ zu nehmen und es zu verlängern.« – Kein Zeitraffer, in dem Blumen spießen, Obst verrottet oder Städte erwachen; Vögel, die durch die Zeit fliegen sind es, was wir sehen, ein Ballett in der Luft, möglich durch Fotografie, die den Moment erweitert.

HOLLY HERNDON – HOME 

Holly Herndon in Zusammenarbeit mit Metahaven
Niederlande 2014, Video, 6‘

Home ist so was wie ein Liebeslied und ein Break-Up Song gleichzeitig. Es geht um dieses unsichtbare Publikum im Internet, die Kritiker und die Agenten. Um die Technik zu der wir alle bisher eine so naive Beziehung hatten.

Kölner Fenster – dieser Wettbewerb gibt einen Überblick über das aktuelle Schaffen in Köln ansässiger FilmemacherInnen und in Köln produzierter Filme.

THE EVENTS AT MR. YAMAMOTOS ALPINE RESIDENCE

Tilman Singer
Deutschland 2014, 9’30’’, Spielfilm

Eine junge Frau schlägt im Ferienhaus ihres Bekannten mit einem gegnerlosen Tennisspiel im leergelaufenen Schwimmbecken die Zeit tot. Später nimmt sie ein rätselhaftes Paket ohne Absender- und Empfängeradresse entgegen. Erfolglos versucht sie ihren Bekannten zu erreichen und kann schließlich ihrer Neugierde nicht widerstehen.

Shorts on Wheels: bei einer Fahrradtour machen wir Fassaden aufregender Orte der Stadt zu Leinwänden unserer Filme 

WALLAS ON VELOS

Alton Valaderes
Belgien/Indien 2014, 23’, Dokumentarfilm

Das Leben vierer Männer in Mumbai wird durch ein gemeinsames Element verbunden, sie alle verdienen ihren Lebensunterhalt auf dem Fahrrad. Sabir schleift Messer, Abdul ist Milchmann, Namdeo liefert Essen und Imran verkauft kalte Getränke. Bei ihren Fahrten durch die pulsierende Metropole erzählen sie von ihren Wegen, die sie auf die chaotischen Straßen der Stadt gebracht haben.

LOOP RING CHOP DRINK 

Nicolas Ménard
Großbritannien 2014, 10′, Animationsfilm

Vier angefressene Schicksale, ein Wohnhaus. Spielsucht und Suizidalität leben Wand an Wand, Einsamkeit und Alkoholismus vegetieren nebenan vor sich her. Diese Tropen der Entfremdung treiben die urbane Leidensgeschichte der Protagonisten voran und bewegen sie zu bizarren Aktionen, angefangen bei einem Attentat gegen das Internet, über den Schleudergang des Selbst bis hin zu der Anhäufung gestohlener Gliedmaßen.

WALKING CONTEST

Vania Heymann
USA 2014, 3’, Spielfilm

»Why can’t we walk together?« Ein Fußgänger gerät in eine suspekte Situation, er läuft auf gleicher Höhe mit einem Fremden. Ein unhaltbarer Zustand! Der unausgesprochene Wettlauf lässt sich nicht verhindern, es muss klargestellt werden wer es eiliger hat, wer beschäftigter wirkt. Eine Reflektion über überflüssiges Konkurrenzverhalten.

MIRROR CITY

Michael Schainblum
USA 2013, 4’30’’, Experimentalfilm

Verspiegelte Aufnahmen der Städte Chicago, San Francisco, San Diego, Las Vegas und Los Angeles bilden ein kaleidoskopisches Muster, das die Metropolen in psychedelisch anmutenden Bildern verschachtelt. Die Auflösung heterogener Strukturen in der Architektur durch geometrische Anordnung erzeugt dabei symmetrische Querschnitte einer Großstadt.