Con­tra-Inter­net: Jubi­lee 2033

Die Phi­lo­so­phin Ayn Rand und Mit­glie­der ihres Kol­lek­tivs, dar­un­ter Alan Green­span, sind im Jah­re 1955 auf einem fieb­ri­gen Acid-Trip. Sie rei­sen in ein dys­to­pi­sches Sili­con Val­ley, wo Ayn Rand unter den Vor­stän­den ein Star ist, wie die KI Azu­ma ihnen ent­hüllt. In den Trüm­mern der abge­brann­ten Cam­pus­se von Apple, Face­book und Goog­le begeg­net die Grup­pe dem anti­se­xu­el­len Anti-Inter­net-Pro­phe­ten Nootro­pix, der das Ende des Inter­nets, wie wir es ken­nen, ver­kün­det. Eine Ver­schnauf­pau­se fin­den Rand und ihr Kol­lek­tiv am Sili­con Beach, wo dicke Stü­cke poly­kris­tal­li­nes Sili­kon sich mit Sand und Meer vermischen.

Film­de­tails

Zach Blas

UK/USA 2018, 31′, Spiel­film, Englisch/Japanisch/Spanisch/Türkisch mit eng­li­schen UT, NRW-Premiere

Bild­ge­stal­tung: Ali­son Kelly
Mon­ta­ge: Amy Von Harrington
Musik: xin
Ton: Tom Sedgwick
Pro­duk­ti­on: Ali Roche; Tif­fa­ny L. Gray, Tara De Maro, and Jac­lyn Amor, Extra Credit Studios

Bio­gra­phie

Zach Blas is an artist, filmma­ker, wri­ter, and lec­tu­rer in Visu­al Cul­tures at Golds­mit­hs, Uni­ver­si­ty of Lon­don. He has exhi­bi­ted, lec­tu­red, and held scree­nings inter­na­tio­nal­ly, recent­ly at 68th Ber­lin Inter­na­tio­nal Film Fes­ti­val; Art in Gene­ral, New York; Gas­works, Lon­don; and e‑flux, New York.