Kai

Morgen ist Jugendweihe in dem kleinen Dorf in Brandenburg, der Schritt zum Erwachsensein. Sie wollen ein Kalb schlachten, für das Essen morgen. Doch Kais Vater hat schon vieles versprochen, und für Kai beginnt das Bangen um die Schlachtung. Kein Kalb, kein Essen, kein Fest, keine Jugendweihe. Der Nachmittag führt ihn auf Umwegen zu Lea, einem Mädchen aus dem Dorf. Hier hat die Zeit ein anderes Tempo. Bis er zurück muss und mit der Unberechenbarkeit des Vaters konfrontiert wird.

Filmdetails

Friederike Güssefeld

Deutschland 2016, 20’, Spielfilm, Deutsch, NRW-Premiere

Bildgestaltung: Tim Kuhn
Montage: Sven Heussner
Produktion: Horse&Fruits München, Figh5Films, HFF München

Biographie

Geboren 1984 in Hamburg, studierte Friederike Güssefeld zunächst Kommunikationswissenschaft und Neuere Deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. 2008 begann sie ihr Studium der Regie in der Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Mittlerweile lebt sie in Hamburg und arbeitet als Autorin und Regisseurin an fiktionalen wie dokumentarischen Projekten.

Filmographie

2016 Räuber zu Besuch
2015 Wenn man sie bedauert, können sie schlecht sterben
2013 Mutter, Seelen, Allein