Weil es Mitte März ist

Ein impressionistischer Film-Essay über die Gründungsgeschichte des Staates Israel. Betrachtet werden Bat Jam und Jerusalem, als zwei Orte, die in ihrer Komplexität exemplarisch für Israel stehen. Ästhetisches Leitthema des Films ist das Bodybuilding. Als Tätigkeit des Muskelaufbaus vermischt es sich mit dem Mythos vom Aufbau des Staates und versinnbildlicht das natürliche Bedürfnis des Sich-Schützen-Wollens.

Filmdetails

Leri Matehha

Israel/Deutschland 2016, 9’, Film-Essay, Deutsch mit englischen UT

Bildgestaltung: Ofir Perez
Musik: Marin Geier/Leri Matehha
Produktion: Matehha/KHM

Biographie

Leri Matehha, geboren und aufgewachsen in Tallinn, Estland. Nach dem Abitur in Düsseldorf, Studium der Philosophie und Skandinavistik an der Universität zu Köln. Seit Oktober 2012 grundständiges Studium an der Kunsthochschule für Medien, mit Schwerpunkt künstlerischer Film und Theorie.