Spotlight

MICHEL KLÖFKORN

20 Jahre Schmalfilm. Dekonstruktion, Rekonstruktion. Wir im Kosmos der Globalisierung. Michel Klöfkorn rückt Gegenstände des Alltags und Phänomene der hiesigen Konsum- und Kulturlandschaft in das Spotlight seines Schaffens. Mit Collagen oder Demontagen löst er sie von ihrer eigentlichen Funktionalität los. Seine Animationen schaffen eine filmische Verdichtung von Zeit und Raum mittels derer er das dekonstruierte Material neu zusammensetzt. Das Verhältnis von Bild und Material wird neu ausgelotet und Sound wird visualisiert. Bis daraus ein Film wird. Werbebanner werden in dünne Streifen zerschnitten und dann neu zusammengeflochten. Oder durch den Schredder geschickt und zu kunstvollen Bildteppichen verwoben. Viele einzelne kleine Teile fügen sich zu etwas großem Neuen. Einmaliges entsteht aus einer Kultur des Konformen. Einzelstücke in Zeiten der Reproduzierbarkeit und des Überflusses. Kunst, die aus Zerstörung schöpft und Glück schafft. Dinge haben eine Seele, die zum Leben erweckt wird. Die Herkunft von Bildern wird untersucht, es entstehen neue Assoziationen. Aus oberflächlichen Reizen entsteht Tiefe. – Nicole Rebmann

Das Filmprogramm wird durch eine Ausstellung ergänzt.

TERMINE

16.11.2017 · 20:00 Uhr · GOLD UND BETON (Vernissage)
16.11.2017 · 21:30 Uhr · FILMPALETTE
(Filmprogramm)

Tickets kaufen
Star Escalator

Star Escalator

3,48 €

3,48 €

Where the Rabbit Sleeps

Where the Rabbit Sleeps

Geht’s noch?

Geht’s noch?

Ampelsitzen

Ampelsitzen

N.N.

N.N.

ich fahre mit meinem fahrrad in einer halben stunde an den rand der atmosphäre

ich fahre mit meinem fahrrad in einer halben stunde an den rand der atmosphäre

/… flüssiges papier

/… flüssiges papier

Zeitraffer

Zeitraffer

xx-xx-xx-gewobenes-papier

xx-xx-xx-gewobenes-papier