Lost in Hope

In Form eines poetisch-lyrischen Dialoges erzählt »Lost in Hope« die Geschichte der Israelin Rachel und des Palästinensers Jassir. Jassir möchte in Freiheit leben, jenseits der Hoffnungslosigkeit und der Gewalt in seinem Land. Rachels Traum ist es, Musik zu studieren. Doch vorher muss sie noch ihren Militärdienst absolvieren. Obwohl die beiden die eingefahrenen Muster und die Gewalt im israelischpalästinensischen Konfl ikt ablehnen, wird ihre Zukunft durch den Konfl ikt, der in ihrem Land herrscht, bestimmt.

Filmdetails

Aline Hochscheid


Deutschland 2016, 16’30’’, Spielfilm, Arabisch/Hebräisch mit englischen UT

Bildgestaltung: Kyrill Ahlvers
Buch: Aline Hochscheid, Andreas Arnstedt
Montage: Zoltan Madjarevic
Musik: Ralf Goebel
Produktion: Dennis Colquhoun

Biographie

Aline Hochscheid geboren 1976 in Düsseldorf | Während der Schulzeit erste Theaterrollen | 1996 Abitur | Ab 1995 als Schauspielerin in durchgängigen Rollen bei Serien sowie Filmen und beim Theater tätig, u. a. in „Jahrestage“ (2000), „Berlin Berlin“ (2000), „Adelheid und ihre Mör- der“ (2006), „Die Küstenwache“ (2005-2008) | 2012-2016 Studium Regie an der ifs internationale filmschule köln, Abschluss Bachelor of Arts

Filmographie

2016 Lost in Hope
2014 Kaktus und Mimose
2014 Glimpse of an Eye
2012 Das Mädchen