my cast­le your castle

Aus­ge­hend von der ›Groß­bau­stel­le‹ als Büh­ne für unter­schied­lichs­te sozia­le und mate­ri­el­le Kon­struk­tio­nen von Reprä­sen­ta­ti­on wid­met sich der Kurz­film »my cast­le your cast­le« der Ber­li­ner Stadt­schloss-Bau­stel­le auf dem Fun­da­ment des abge­tra­ge­nen Palas­tes der Repu­blik, als einem Ort, an dem sich natio­na­le Hege­mo­nien in iden­ti­täts­stif­ten­de Archi­tek­tu­ren trans­for­mie­ren sol­len, sich des­halb als Räu­me zei­gen und so mög­li­cher­wei­se ein­nehm­bar und neu bespiel­bar werden.

Film­de­tails

Kers­tin Honeit

Deutsch­land 2017, 15’, Expe­ri­men­tal­film, Deutsch mit Eng­li­schen UT

Buch: Kers­tin Hon­eit, Jes­si­ca Páez
Bild­ge­stal­tung: Ljup­cho Temelkovski
Mon­ta­ge: Kers­tin Hon­eit, Emma Cattell
Musik: Dami­an Rebgetz
Ton: Phil­ipp Fröhlich

Bio­gra­phie

Kers­tin Hon­eit hat Bil­den­de Kunst in Ber­lin stu­diert. Seit 2014 ist sie als künst­le­ri­sche Mit­ar­bei­te­rin an der Kunst­hoch­schu­le Kas­sel tätig.In ihrer künst­le­ri­schen For­schung unter­sucht sie in Form von Video­ar­bei­ten, Per­for­man­ces und Instal­la­tio­nen die Pro­duk­ti­on hege­mo­nia­ler Bil­der­wel­ten in den Medi­en der Infor­ma­ti­ons­ge­sell­schaft und Pop­kul­tur, um an den Schnitt­stel­len zwi­schen Reprä­sen­ta­ti­on und Rezep­ti­on mit Fra­ge­stel­lun­gen zur Kon­struk­ti­on gesell­schaft­li­cher Nor­ma­ti­ve zu intervenieren. 

Fil­mo­gra­phie

2015 ich muss mit ihnen sprechen
2014 Tal­king Business
2013 Pigs in Progress
2013 Joint Pro­per­ty