Tracks (Spår)

In Schwe­den bege­hen jähr­lich 80 Men­schen Selbst­mord, indem sie sich aufs Gleis stel­len und auf den Zug war­ten. Jede die­ser Tra­gö­di­en spielt sich auch in der Fah­rer­ka­bi­ne ab. Wie gehen Fah­rer damit um, dass bei jeder Schicht, hin­ter jeder Kur­ve, der Tod war­ten könn­te? Eine Fahrt durch die schwe­di­sche Wirk­lich­keit, zu Berich­ten und Refle­xio­nen, zu Geschich­ten und Stim­men, die einen Chor bil­den, wäh­rend wir auf den uner­bitt­li­chen Glei­sen fahren.

Film­de­tails

Gun­nar Berg­dahl & Anni­ca Carls­son Bergdahl
Schwe­den 2016, 14’, Doku­men­tar­film, Schwe­disch mit eng­li­schen UT, Deutschlandpremiere

Bild­ge­stal­tung: Anders Boh­man Schnitt: Carl Javér Ton: Anders Kwarnmark
Pro­duk­ti­on: Fre­drik Lange

Bio­gra­phie

Gun­nar Berg­dahl was born in 1951. Cul­tu­ral Jour­na­list, Film Cri­tic, and Film Direc­tor. Head of Gothen­burg Inter­na­tio­nal Film Fes­ti­val 1993–2002. All his pre­vious films has been pre­mie­red at Can­nes, Ber­lin, Veni­ce or Pusan.

Fil­mo­gra­phie

2006 Ljud­mi­la & Anatolij

2003 The voice of silence

2002 Ing­mar Berg­man; Intermezzo

2001 The Voice of Ljudmila