Ein bisschen Paris

An einer Raststätte im Nirgendwo wartet Bernd in seinem klapprigen Volvo auf die Mitfahrer nach Paris. Nach und nach treffen sie ein: Der schüchterne Julian, der mürrische Zlatko, die chaotische Marie. Und … wer eigentlich noch? Klar ist nur: Einer kommt noch. Während eisiger Regen aufs Auto prasselt, beginnt das Warten – und ohne Handyempfang gerät der Grund des Treffens immer mehr in Vergessenheit.

Filmdetails

Bünyamin Musullu

Deutschland 2017, 30’, Spielfilm, Deutsch mit englischen UT

Bildgestaltung: Katja Tauber
Montage: Antonia-Marleen Klein
Ton: Roman Höffgen
Produktion: Christopher Albrodt & Marius Kimmel; eine Produktion der ifs internationale filmschule köln

Biographie

Bünyamin Musullu wurde 1990 in Siegburg geboren und wuchs bis zum Alter von zwölf Jahren in Deutschland auf. Danach lebte er zwölf Jahre in der Türkei und studierte dort von 2008 bis 2014 an der Universität Istanbul Übersetzungswissenschaft. Er machte ein Praktikum als Übersetzer bei Eflatun Film und nahm an einem 3-monatigem Regiekurs teil. Seit 2015 studiert er Regie an der internationalen filmschule köln.

Filmographie

2016 Ein Bewerbungsgespräch
2015 Dr. Rudovsky – Die wahre Tragödie
2017 Junggesellinnenabschied (in Postproduktion)
2017 Kollege (in Postproduktion)