New Aes­the­tic

IMA­GI­NING FUTURES

Das dies­jäh­ri­ge New-Aes­the­tic-Pro­gramm ist dem Auf­bruch gewid­met. Es tritt her­aus aus dem all­täg­li­chen Meer von Infor­ma­tio­nen, das uns als Rück­ver­si­che­rung dient, die Welt samt Katasto­phen­nach­rich­ten und düs­te­ren Aus­sich­ten als ein­zig mög­li­che zu begrei­fen. Wahr­neh­mung, Mit­ge­fühl und Hoff­nung, so die Autorin und Den­ke­rin Ursu­la K. Le Guin, errei­chen wir ein­zig durch unse­re Vorstellungskraft.
Was also, wenn in Zei­ten der media­len Mas­sen­ab­hän­gig­keit, kurz vor Voll­endung der algo­rith­mi­schen Revo­lu­ti­on, das Inter­net abstürzt, für immer? Was, wenn die Welt sich so radi­kal ändert, dass sie unse­ren Erin­ne­run­gen nicht mehr entspricht?
Die hier ver­sam­mel­ten Fil­me ent­wer­fen Visio­nen alter­na­ti­ver Wel­ten und bre­chen mit alt­her­ge­brach­ten Denk­mus­tern. Sie erzäh­len vom Anfang sys­te­mi­scher Ver­än­de­rung; fra­gen, wofür wir kämp­fen wol­len und set­zen uns in Bezug zu allem ande­ren: Mensch, Tier, Pflan­ze, Pla­ne­ten, Tech­no­lo­gien. Sie for­dern welt­ver­än­dern­de Pro­zes­se. Macht­struk­tu­ren her­aus­for­dern. Die Wahr­neh­mung in neue Bezugs­rah­men set­zen. Das Unmög­li­che den­ken. – Chris­ti­ne Bernau

New Aes­the­tic

PART I

TER­MI­NE

20.11.2021 · 17:00 Uhr · FILM­FO­RUM NRW

Tickets kau­fen
One Thousand and One Attempts to Be an Ocean

One Thousand and One Attempts to Be an Ocean 

In Vitro

In Vitro

Skin­ned

Skin­ned

Poro­si­ty Val­ley 2: Tricks­ters’ Plot

Poro­si­ty Val­ley 2: Tricks­ters’ Plot 

New Aes­the­tic

PANEL

In einer Zeit vol­ler Umbrü­che und tech­no­lo­gi­scher Fort­schrit­te ist die Zukunfts­angst grö­ßer denn je. Die Unge­wiss­heit lässt uns spe­ku­lie­ren und auf eine uns wohl­ge­son­ne­ne Zukunft hof­fen. Wir fül­len das Unbe­kann­te mit Kon­zep­ten und Ideen. Aber trotz der Hoff­nun­gen auf eine uto­pi­sche Welt sind es die Dys­to­pien, die uns in den Kino­saal zie­hen. Die Fra­ge bleibt offen: Wie­so funk­tio­nie­ren die­se so viel besser?

Liegt es dar­an, dass der Mensch unfä­hig ist, eine per­fek­te Ver­si­on der Welt in sei­ne Vor­stel­lung zu inte­grie­ren? Viel­leicht gehört, wie schon Tho­mas More mein­te, das Gemein­wohl aller nicht zu der Zufrie­den­heit des/der Ein­zel­nen. Oder sind wir ein­fach nur Realist*innen, die nicht an die Escha­to­lo­gie glau­ben und die pes­si­mis­ti­schen Zukunfts­kon­zep­te schlicht­weg für war­schein­li­cher halten?

Gro­ße Fra­gen, die zwi­schen den bei­den Film­blö­cken des New-Aes­the­tic-Pro­gramms in Form eines Panels dis­ku­tiert wer­den. Wir neh­men die Inspi­ra­ti­on von der Lein­wand zum Anlass, mit unse­ren Expert*innen und Euch in den Dia­log zu tre­ten – auf einen leb­haf­ten Aus­tausch! – Lara Kannen

TER­MI­NE

20.11.2021 · 19:00 Uhr · FILM­FO­RUM NRW
EIN­TRITT FREI

New Aes­the­tic

PART II

TER­MI­NE

20.11.2021 · 20:30 Uhr · FILM­FO­RUM NRW

Tickets kau­fen
WE ARE THE BAD WEEDS

WE ARE THE BAD WEEDS 

Pla­ne­ta­ry Personhood

Pla­ne­ta­ry Personhood 

A Very Long Expo­sure Time

A Very Long Expo­sure Time 

A Screen Test for an Adap­t­ati­on of Giselle

A Screen Test for an Adap­t­ati­on of Giselle 

Cop­per Choppers

Cop­per Choppers 

Tra­cing Utopia

Tra­cing Utopia 

The End of Suf­fe­ring (A Proposal)

The End of Suf­fe­ring (A Proposal)