New Aesthetic

IMAGINING FUTURES

Das diesjährige New-Aesthetic-Programm ist dem Aufbruch gewidmet. Es tritt heraus aus dem alltäglichen Meer von Informationen, das uns als Rückversicherung dient, die Welt samt Katastophennachrichten und düsteren Aussichten als einzig mögliche zu begreifen. Wahrnehmung, Mitgefühl und Hoffnung, so die Autorin und Denkerin Ursula K. Le Guin, erreichen wir einzig durch unsere Vorstellungskraft.
Was also, wenn in Zeiten der medialen Massenabhängigkeit, kurz vor Vollendung der algorithmischen Revolution, das Internet abstürzt, für immer? Was, wenn die Welt sich so radikal ändert, dass sie unseren Erinnerungen nicht mehr entspricht?
Die hier versammelten Filme entwerfen Visionen alternativer Welten und brechen mit althergebrachten Denkmustern. Sie erzählen vom Anfang systemischer Veränderung; fragen, wofür wir kämpfen wollen und setzen uns in Bezug zu allem anderen: Mensch, Tier, Pflanze, Planeten, Technologien. Sie fordern weltverändernde Prozesse. Machtstrukturen herausfordern. Die Wahrnehmung in neue Bezugsrahmen setzen. Das Unmögliche denken. – Christine Bernau

New Aesthetic

PART I

TERMINE

20.11.2021 · 17:00 Uhr · FILMFORUM NRW

Tickets kaufen
One Thousand and One Attempts to Be an Ocean

One Thousand and One Attempts to Be an Ocean

In Vitro

In Vitro

Skinned

Skinned

Porosity Valley 2: Tricksters‘ Plot

Porosity Valley 2: Tricksters‘ Plot

New Aesthetic

PANEL

In einer Zeit voller Umbrüche und technologischer Fortschritte ist die Zukunftsangst größer denn je. Die Ungewissheit lässt uns spekulieren und auf eine uns wohlgesonnene Zukunft hoffen. Wir füllen das Unbekannte mit Konzepten und Ideen. Aber trotz der Hoffnungen auf eine utopische Welt sind es die Dystopien, die uns in den Kinosaal ziehen. Die Frage bleibt offen: Wieso funktionieren diese so viel besser?

Liegt es daran, dass der Mensch unfähig ist, eine perfekte Version der Welt in seine Vorstellung zu integrieren? Vielleicht gehört, wie schon Thomas More meinte, das Gemeinwohl aller nicht zu der Zufriedenheit des/der Einzelnen. Oder sind wir einfach nur Realist*innen, die nicht an die Eschatologie glauben und die pessimistischen Zukunftskonzepte schlichtweg für warscheinlicher halten?

Große Fragen, die zwischen den beiden Filmblöcken des New-Aesthetic-Programms in Form eines Panels diskutiert werden. Wir nehmen die Inspiration von der Leinwand zum Anlass, mit unseren Expert*innen und Euch in den Dialog zu treten – auf einen lebhaften Austausch! – Lara Kannen

TERMINE

20.11.2021 · 19:00 Uhr · FILMFORUM NRW
EINTRITT FREI

New Aesthetic

PART II

TERMINE

20.11.2021 · 20:30 Uhr · FILMFORUM NRW

Tickets kaufen
WE ARE THE BAD WEEDS

WE ARE THE BAD WEEDS

Planetary Personhood

Planetary Personhood

A Very Long Exposure Time

A Very Long Exposure Time

A Screen Test for an Adaptation of Giselle

A Screen Test for an Adaptation of Giselle

Copper Choppers

Copper Choppers

Tracing Utopia

Tracing Utopia

The End of Suffering (A Proposal)

The End of Suffering (A Proposal)