OCTAVIA’S VISIONS

Zara Zandieh | Deutschland 2021 | 17’30“ | Experimentalfilm | Englisch/Deutsch mit deutschen UT| Festival-Premiere
Deutscher Wettbewerb III

Inspiriert von den Parabeln der 2006 verstorbenen futuristischen afro-amerikanischen Autorin Octavia E. Butler verwebt »OCTAVIA’S VISIONS« durch eine poetische Bildsprache Butlers Zukunftswelten mit zeitgenössischen Themen wie Umweltzerstörung und rechte Gewalt und drückt eine queere utopische Vorstellung aus, alte Strukturen in etwas Neues zu verwandeln.

Filmdetails

Regie: Zara Zandieh
Bildgestaltung: Diara Sow
Ton: Azadeh Zandieh

Screenings/Preise

67. Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, ZONTA Preis
61. Berlinale Forum, Fiktionsbescheinigung
74. Edinburgh International Film Festival
28. Sheffield’s Doc Fest

Filmographie

2019 The Sea Runs Thru My Veins
2015  Khoshbakhti (Happiness)
2012 under construction

Biographie

Zara Zandieh ist eine in Berlin geborene und lebende Filmemacher:in. Die Geschichten, die in Zaras Projekten erzählt werden, sind einem dekolonialen, queeren Blick gewidmet, der Komplexitäten und vielschichtige Darstellungen von postmigrantischen und marginalisierten Subjekten in poetische Erzählungen verwebt.
Zaras Arbeiten liefen auf verschiedenen Filmfestivals und wurden für Preise nominiert, darunter DokLeipzig, Int. Kurzfilmtage Oberhausen, Berlinale Forum, EIFF, BFI Flare, Queer Lisboa.

 

Kontakt & Links

WebsiteVimeoEmail

Alle Filme in diesem Programm

OCTAVIA’S VISIONS

OCTAVIA’S VISIONS

Matadoras

Matadoras

Salidas

Salidas

Night

Night