Media­thek

KFFK N°13

Hier seht ihr eine Aus­wahl von Fil­men des Kurz­film­fes­ti­vals 2019. Viel Spaß beim Anschauen.

Wei­te­re Kurz­fil­me fin­den sich in der Media­thek.

Deut­scher Wettbewerb

DÜR­REN­WAID 8

Kirs­ten Cari­na Gei­ßer & Ines Chris­ti­ne Heißer
Deutsch­land 2018 | 6’30“ | Ani­ma­ti­ons­film ohne UT

Ein Gar­ten, ein Haus, ein Bach. Das Bie­nen­häus­chen am Hang, die Scheu­ne, die Holz­hüt­te und der Stall. Dazwi­schen tum­meln sich Erin­ne­run­gen, Erzäh­lun­gen und Beob­ach­tun­gen. Ver­gan­ge­nes, Zukünf­ti­ges und das Jetzt.

New Aes­the­tic

SER­VER ROOM

AB/CD/CD
Frank­reich 2019 | 3′ | Expe­ri­men­tal­film | Eng­lisch mit eng­li­schen UT

Die Dys­to­pie ist längst nicht mehr mor­gen. Sie ist heu­te, hier und jetzt. Entro­pie ist etwas, das nie aufhört.

THE MIGRA­TING IMAGE

Ste­fan Kru­se Jørgensen
Däne­mark 2018 | 28’30“ | Dokumentarfilm

Der Film folgt einer fik­ti­ven Grup­pe Flücht­lin­ge durch Euro­pa und stellt so die Bil­der rings um ech­tes Lei­den und Ster­ben in Fra­ge, von den FRON­TEX-Bil­dern auf dem Mit­tel­meer bis zu einer Foto­re­por­ta­ge aus einem Lager­haus in Bel­grad. Wo kom­men all die­se Flücht­lings­bil­der her? Wie ver­än­dern sie Europa?

SIT­TING IN DARKNESS

Graeme Arn­field
UK 2015 | 15’30“ | Doku­men­tar­film | Englisch

Ein Geräusch kommt aus dem Dun­keln. Es hallt und dröhnt. Ver­ängs­tig­te Men­schen lau­fen nach drau­ßen und suchen nach der Quel­le des Geräuschs. Sie holen ihre Han­dys raus und fil­men den Him­mel, auf der Suche nach einem Autor. Wir sit­zen im Dun­keln und sehen wei­ter zu. Unse­re Mus­keln span­nen sich an, unse­re Pupil­len wei­ten sich: «Ich hof­fe, die Kame­ra fängt das ein.» SIT­TING IN DARKNESS ist ein sinn­li­cher Essay-Film und erforscht die Ver­brei­tung, das Anschau­en und die unge­schrie­be­ne Poli­tik der netz­weit ver­brei­te­ten Bil­der unse­rer Zeit.

OPE­RA­TI­ON JANE WALK

Leon­hard Müll­ner & Robin Klengel
Öster­reich 2019 | 16′ | Doku­men­tar­film | Englisch

Die digi­ta­le Kampf­zo­ne eines Shoo­ter-Spiels wird im Sin­ne einer Stadtführung fried­lich umge­nutzt. Im Rah­men der per­for­ma­ti­ven Lec­tu­re wer­den Archi­tek­tur­ge­schich­te, Urba­nis­mus und die Ein­grif­fe der Spieleentwickler*innen ins simu­lier­te New York zum The­ma gemacht.

LIFE IS GOOD FOR NOW

Bernd Hop­fen­gärt­ner & Lud­wig Zeller
Schweiz 2015, 15′ | Spiel­film | Deutsch mit eng­li­schen UT

Bernd Hop­fen­gärt­ner und Lud­wig Zel­ler bie­ten einen spe­ku­la­ti­ven Blick auf eine fik­ti­ve Schweiz, die sich ent­schie­den hat, ein Recht auf infor­ma­tio­nel­le Selbst­be­stim­mung ein­zu­füh­ren. In vier Sze­na­ri­en, die aus der Per­spek­ti­ve der Men­schen die­ser Welt erzählt wer­den, wer­den die gesell­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen von Big Data und Machi­ne Lear­ning im Kon­text von Medi­zin, Eigen­tum und Lite­ra­tur thematisiert.

Vir­tu­al Reality

UNFRAMED — INTI­MACI­ES (HORS-CAD­RE-INTI­MI­TÉS)

Mar­tin Charrière
Schweiz 2018 | 6’30“ | Doku­men­tar­film | Eng­lisch ohne UT

In der Rei­he «Unframed» tau­chen wir in berühm­te Schwei­zer Gemäl­de ein. Die zwei­te Fol­ge han­delt von Felix Val­lo­tons Holz­schnit­ten der Serie «Inti­mi­tés». Er führt uns in die Wär­me alter Pari­ser Woh­nun­gen und zeigt uns das Lie­bes­le­ben der Misia Sert, einer Frau zwi­schen Sei­ten­sprung, Trau­rig­keit und dem Über­druss des Ehe­le­bens. Frau Sert führt uns zurück­hal­tend durch die­ses Meis­ter­werk von Felix Valloton.

Köl­ner Fenster

COMA — A TRAIN

Til­man Singer
Deutschland/Kolumbien 2019 | 3’30“ | Musik­vi­deo ohne Dialoge

Die Band COMA filmt und sucht nach etwas oder jemandem.

MIDAS ODER DIE SCHWAR­ZE LEINWAND

Han­nah Dörr
Deutsch­land 2019 | 15′ | Spiel­film | Deutsch

Richard Green, Vor­stand einer Invest­ment­ge­sell­schaft, wird mit fol­gen­dem Vor­schlag sei­nes Auf­sichts­rats kon­fron­tiert: Um die Fir­ma von zwie­lich­ti­gen Affä­ren rein­zu­wa­schen, soll er durch einen insze­nier­ten Selbst­mord ster­ben. Er sucht Hil­fe, doch Freun­de und Fami­lie wen­den sich von ihm ab. Green ent­schei­det sich für den Frei­tod – und zögert im letz­ten Moment. Nach dem gleich­na­mi­gen Thea­ter­stück von Fried­rich Dürrenmatt.

Fokus: Escape

THE KIOSK

Ane­te Melece
Schweiz 2013 | 7′ | Spiel­film | Ano­ma­ti­ons­film ohne Dialoge

Seit Jah­ren ist der Kiosk Olgas klei­nes Zuhau­se, denn vor lau­ter Naschen und Lan­ge­wei­le ist sie mitt­ler­wei­le brei­ter als der Aus­gang. Um sich abzu­len­ken, liest sie Rei­se­ma­ga­zi­ne und träumt von der wei­ten Welt. Mit einem absur­den Ereig­nis geht ihre Rei­se los.

ZOM­BIES

Balo­ji
Bel­gi­en 2018 |14′ | Expe­ri­men­tal­film | Lingala/Französisch mit eng­li­schen UT

Eine Rei­se zwi­schen Hoff­nung und Welt­un­ter­gang durch ein hal­lu­zi­nier­tes Kin­sha­sa; von der Sub­kul­tur der Haar­stu­di­os bis zu den futu­ris­ti­schen Clubs, vom fest­li­chen Umzug bis zur Pracht eines Dik­ta­tors im Wahl­kampf, bis hin zu einem moder­nen Wes­tern. Die­ser Film hin­ter­fragt unse­re bei­na­he fleisch­li­che Bezie­hung zu unse­ren Smart­pho­nes, die­se Aus­wüch­se unse­rer Hand, die uns erlau­ben, digi­tal über­all zugleich zu sein.

Best of Festivals

ACID RAIN

Tomek Pop­a­kul
Polen 2019 | 26′ | Ani­ma­ti­ons­film | Pol­nisch mit eng­li­schen UT

Irgend­wo in Ost­eu­ro­pa. Young haut ab aus ihrer bedrü­cken­den Hei­mat­stadt. Sie trifft Skin­ny – einen labi­len Spin­ner, der in einem Wohn­wa­gen lebt und nicht gera­de lega­len Geschäf­ten nach­geht. Ihre Rei­se führt sie nach und nach in immer gespens­ti­sche­re Situationen.

BRO­THER­HOOD

Mer­yam Joobeur
Kanada/Tunesien/Katar 2018 | 25′ | Spielfilm

Moha­med ist tief erschüt­tert und ver­un­si­chert, als sein ent­frem­de­ter ältes­ter Sohn mit einer mys­te­riö­sen jun­gen Ehe­frau ins länd­li­che Tune­si­en zurück­kehrt. Alte Wun­den und die emo­tio­na­len Ver­wick­lun­gen einer Wie­der­se­hens­fei­er füh­ren zu tra­gi­schen Ereignissen.

EGG

Mar­ti­na Scarpelli
Frankreich/Dänemark 2018 | 12′ | Ani­ma­ti­ons­film | Englisch

Eine Frau ist mit einem Ei zuhau­se ein­ge­sperrt. Das Ei ver­lockt sie, macht ihr aber auch Angst. Sie isst das Ei und bereut es dann. Sie tötet es. Sie lässt das Ei verhungern.

ALL THE­SE CREATURES

Charles Wil­liams
Aus­tra­li­en 2018 | 13′ | Spiel­film | Eng­lisch ohne UT

Ein Jugend­li­cher ver­sucht sich zu erin­nern – an eine selt­sa­me Pla­ge, den Zer­fall sei­nes Vaters und die klei­nen Wesen, die in uns leben.

DUL­CE

Guil­le Isa & Angel­lo Faccini
USA/Kolumbien 2018 | 10’30“ | Doku­men­tar­film| Spa­nisch mit eng­li­schen UT

An der kolum­bia­ni­schen Pazi­fik­küs­te. Eine Mut­ter bringt ihrer Toch­ter, Dul­ce, das Schwim­men bei. Das ist sehr wich­tig, denn sie leben vom Meer, und zugleich haben Flu­ten, die durch den Kli­ma­wan­del immer schlim­mer wer­den, schon gan­ze Dör­fer weg­ge­ris­sen. Sie muss ihre Angst vor dem Was­ser über­win­den. Und das ist nur ein Teil des­sen, was Dul­ce all­mäh­lich über ihre natür­li­che und kul­tu­rel­le Umge­bung bewusst wird.

Kin­der­pro­gamm 4+

DAS MAN­TEL­TIER

NEO­ZOON
Deutsch­land 2010 | 4’ | Doku­men­tar­film | Deutsch

Eine neue Tier­art wohnt seit kur­zem im Zoo. Es sind Tie­re mit dich­tem Pelz, deren Gesich­ter man kaum erken­nen kann. Fried­lich und faul sit­zen sie her­um und brin­gen die Besu­cher zum Stau­nen. Woher kom­men die­se selt­sa­men Wesen? Sind sie über­haupt echt?

Zu Ehren des 30. Jubi­lä­ums der Jeru­sa­lem Sam Spie­gel Film School

CHOL (BEDOU­IN SAND)

Omri Levy
Isra­el 1997 | 17′ | Spiel­film | Hebräisch mit eng­li­schen UT

Ein Bade­tag am Meer endet im mili­tä­ri­schen Sperrgebiet.