27 SCHRIT­TE

Andrea Schramm | Deutsch­land 2021 | 21′ | Doku­men­tar­film | Deutsch mit eng­li­schen UT
Deut­scher Wett­be­werb II

Am ers­ten Tag des Coro­na-Lock­downs kommt der Vater der Regis­seu­rin ins Kran­ken­haus und stirbt. Mut­ter und Toch­ter trau­ern in der elter­li­chen Woh­nung – nur durch das Tele­fon mit der Außen­welt ver­bun­den. Mit schmerz­haf­ter Inti­mi­tät erzäh­len die Tele­fo­na­te von der Ver­ein­sa­mung in der Pan­de­mie. Die men­schen­lee­ren Bil­der ver­dich­ten mit geo­me­tri­scher Stren­ge und schaf­fen Inter­pre­ta­ti­ons­räu­me: Was bedeu­tet Iso­la­ti­on in einer Zeit, in der wir auf Trost und Hil­fe ange­wie­sen sind?

Film­de­tails

Regie: Andrea Schramm
Buch: Andrea Schramm
Bild­ge­stal­tung: Sebas­ti­an Mez
Mon­ta­ge: Gre­te Jentzen
Ton, Sound­de­sign: Michal Krajczok
Pro­duk­ti­on: Andrea Schramm

Screenings/Preise

Best Inter­na­tio­nal Short Docu­men­ta­ry / Jakar­ta Inde­pen­dent Film Fes­ti­val / Visi­ons du Réel, Nyon / Inter­na­tio­na­le Kurz­film­ta­ge Ober­hau­sen / Con­cor­to Film Fes­ti­val, Pia­cen­za / Ach­tung Ber­lin Filmfestival

Fil­mo­gra­phie

2021 END­LICH TACHELES
2019 Der Geschmack von Leben
2017 Blei­ben oder Gehen? Eine Beziehungsstudie
2007 Im Schat­ten der Blutrache

Bio­gra­phie

Andrea Schramm arbei­tet als Regis­seu­rin in Ber­lin. Ihr Augen­merk gilt gesell­schafts­po­li­ti­schen Pro­zes­sen, die sie in star­ken per­sön­li­chen Geschich­ten erzählt und dabei mit doku­men­ta­ri­schen For­men expe­ri­men­tiert. Ihrer Fil­me lie­fen auf inter­na­tio­na­len Fes­ti­vals und gewan­nen Prei­se. Gemein­sam mit Jana Mat­thes grün­de­te sie die Pro­duk­ti­ons­fir­ma Schramm Mat­thes Film.

Alle Fil­me in die­sem Programm

The Things Around Us

The Things Around Us 

Tanaka’s Dia­ry

Tanaka’s Dia­ry

BIT­ING THE DUST

BIT­ING THE DUST 

27 SCHRIT­TE

27 SCHRIT­TE

Doom Crui­se

Doom Crui­se