Sonn­tag, Büscher­höf­chen 2

Miri­am Gos­sing & Lina Sieck­mann | Deutsch­land 2014 | 13′ | Expe­ri­men­tal­film ohne Dialoge
Spot­light

Ein pri­va­tes Wohn­haus im Ber­gi­schen Land am Sonn­tag. Umge­ben von unschein­ba­ren Ein­fa­mi­li­en­häu­sern trohnt ein Anwe­sen mit son­nen­gel­ber Fas­sa­de auf einem Hügel in der Däm­me­rung. Im Inne­ren des Hau­ses eröff­nen sich ästhe­ti­sche Wohn­land­schaf­ten vor deren Kulis­se das All­täg­li­che in den indi­vi­du­el­len Fan­ta­sien und Träu­men des Exo­ti­schen insze­niert wird. Auto­ma­ti­sier­te tech­ni­sche Vor­gän­ge spie­len sich par­al­lel zum Tages­ab­lauf der Prot­ago­nis­ten ab und ver­lei­hen dem Haus ein sub­ti­les Eigenleben.

Film­de­tails

Bild­ge­stal­tung: Chris­ti­an Kochmann
Ton: Tim Gorinski
Pro­duk­ti­on: Kunst­hoch­schu­le für Medi­en, Schal­ten und Walten

Screenings/Preise

Fil­mo­gra­phie

2019 Sou­ve­nir
2016 Oce­an Hill Drive
2015 Desert Miracles
2014 Sonn­tag, Büscher­höf­chen 2

Bio­gra­phie

Miri­am Gos­sing und Lina Sieck­mann haben als Künst­le­rin­nen­duo meh­re­re Fil­me auf 16 mm rea­li­siert, die die Gren­zen zwi­schen Doku­men­ta­ris­mus und Fik­ti­on aus­lo­ten und dabei den Blick auf pri­va­te wie urba­ne Archi­tek­tu­ren, hyper­in­sze­nier­te Räu­me und Ober­flä­chen der Sehn­sucht rich­ten. Ihre Arbei­ten wur­den viel­fach aus­ge­zeich­net und wer­den inter­na­tio­nal auf Fes­ti­vals und in Aus­stel­lun­gen prä­sen­tiert, dar­un­ter Ham­bur­ger Bahn­hof – Muse­um für Gegen­wart Ber­lin, Inter­na­tio­nal Film Fes­ti­val Rot­ter­dam, Julia Sto­schek Collec­tion, Edin­burgh Inter­na­tio­nal Film Fes­ti­val, Image Forum Tokyo, Antho­lo­gy Film Archi­ves New York City

 

Kon­takt & Links

Web­siteVimeoEmail

Alle Fil­me in die­sem Programm

Sonn­tag, Büscher­höf­chen 2

Sonn­tag, Büscher­höf­chen 2 

Star­ring Helen of Troy

Star­ring Helen of Troy 

Rota­ting Fan as Seen from Rota­ting Bed

Rota­ting Fan as Seen from Rota­ting Bed 

Oce­an Hill Drive

Oce­an Hill Drive 

Edi­fice

Edi­fice

Chi­na Light

Chi­na Light 

Sou­ve­nir

Sou­ve­nir