Muss ja nicht sein, dass es heu­te ist

Sophia Gro­e­ning | Deutsch­land 2022 | 7′30″ | Spiel­film | Deutsch mit eng­li­schen UT
Köl­ner Fenster

Vier Freun­de sit­zen am Platz der Kul­tu­ren in Köln-Fin­ken­berg und suchen die rich­ti­gen Wor­te und Satz­zei­chen für eine SMS, die nie abge­schickt wer­den soll.

Film­de­tails

Bild­ge­stal­tung: Jakob Berger
Mon­ta­ge: Niklas Luhmann
Ton: Tarik Badaoui, Armin Badde
Pro­duk­ti­on: Bazon Rosengarth

Screenings/Preise

Inter­na­tio­na­le Kurz­film­ta­ge Ober­hau­sen / Loben­de Erwäh­nung, Deut­scher Wettbewerb

Fil­mo­gra­phie

2019 Hap­pi­ness has no histo­ry (Video-Instal­la­ti­on)
2020 Die Hung­ri­gen aber wan­dern aus (Co-Regie Jan Bonny)

Bio­gra­phie

Sophia Gro­e­ning, 1994 in Düs­sel­dorf gebo­ren. Absol­vier­te ein Stu­di­um der Phi­lo­so­phie und Bild­wis­sen­schaf­ten an der Uni­ver­si­tät Witten/Herdecke. Anschlie­ßen­des Diplom-Stu­di­um an der Kunst­hoch­schu­le für Medi­en in Köln. Ihr ers­ter Kurz­film, in Co-Regie mit Jan Bon­ny, fei­er­te sei­ne Pre­mie­re beim Inter­na­tio­na­len Film­fes­ti­val Mann­heim-Hei­del­berg. Sophia Gro­e­ning lebt und arbei­tet in Köln.

 

 

Kon­takt & Links

VimeoEmail

Alle Fil­me in die­sem Programm

Kas­ka­de

Sirens

Muss ja nicht sein, dass es heu­te ist 

Blind Walk

TEARS WILL REMAIN (СЛЕЗЫ ОСТАНУТСЯ) 

Allen Zwei­feln zum Trotz 

Léna

Die ver­lo­re­ne Zeit (El Tiem­po Perdido) 

Sun­set Singers 

The Mys­te­ry