Sirens

Ila­ria Di Car­lo | Deutsch­land 2022 | 13′30″ | Expe­ri­men­tal­film ohne Dia­lo­ge | NRW-Premiere
Köl­ner Fenster

Mono­li­thi­sche Kraft­wer­ke, wogen­de Rauch­schwa­den, ein blut­ro­ter Him­mel. SIRENS ist ein expe­ri­men­tel­ler Kurz­do­ku­men­tar­film, der deut­sche Koh­le­kraft­wer­ke in ihren letz­ten Jah­ren der Ener­gie­er­zeu­gung zeigt. Aus­schließ­lich aus Hub­schrau­bern gedreht, nimmt uns der Film mit auf eine Rei­se, die an die Durch­fahrt des Boo­tes von Odys­seus durch die Meer­enge der Sire­nen erin­nert. Eine Odys­see durch Land­schaf­ten, die sich von einer Zukunfts­ver­hei­ßung in eine Dys­to­pie verwandeln.

Film­de­tails

Bild­ge­stal­tung: Fran­cis­co Mece
Mon­ta­ge: Sofia Ange­li­na Machado
Musik: Deme­trio Castellucci
Ton: Ricar­do Murga
Pro­duk­ti­on: Schul­den­berg Films in Co-Pro­duk­ti­on mit para­dies GbR

Screenings/Preise

Welt­pre­mie­re auf dem Film­fest Dres­den, April 2022
Inter­na­tio­na­le Pre­mie­re beim 45th Dra­ma Inter­na­tio­nal Short Film Fes­ti­val, Griechenland
Split Film­fes­ti­val, Croa­tia vom 1.–9.Sept 2022
North Ame­ri­can Pre­mie­re auf dem Fes­ti­val du Nou­veau Ciné­ma du Montréal

Fil­mo­gra­phie

2018 The Divi­ne Way
2017 The Black Book

Bio­gra­phie

Ila­ria Di Car­lo ist eine ita­lie­ni­sche Künst­le­rin und Fil­me­ma­che­rin mit Sitz in Ber­lin. Sie stu­dier­te an der Aka­de­mie der Küns­te in Rom und am Cen­tral Saint Mar­tins Col­le­ge of Art in Lon­don. Ihre visu­ell getrie­be­nen Expe­ri­men­tal­fil­me erfor­schen die Rol­le von Mythen und klas­si­scher Lite­ra­tur als Refle­xio­nen des zeit­ge­nös­si­schen Lebens, wäh­rend sie sich auf Iden­ti­tät in Bezug auf Räu­me, Land­schaf­ten und Archi­tek­tur konzentrieren.

Ihre Arbei­ten wur­den auf zahl­rei­chen renom­mier­ten Fes­ti­vals gezeigt.

 

 

Kon­takt & Links

Web­siteInsta­gramEmail

Alle Fil­me in die­sem Programm

Kas­ka­de

Sirens

Muss ja nicht sein, dass es heu­te ist 

Blind Walk

TEARS WILL REMAIN (СЛЕЗЫ ОСТАНУТСЯ) 

Allen Zwei­feln zum Trotz 

Léna

Die ver­lo­re­ne Zeit (El Tiem­po Perdido) 

Sun­set Singers 

The Mys­te­ry